Deutscher Verband gerechtes Gesundheitswesen

Leider passt der Ergebnis der heutigen Bundestagsdebatte (6.11.2015) zum derzeitigen Gesamtbild unserer Nation:

Die Unterstützung zu einem selbstbestimmten und schmerzfreien Sterbeprozess wurde heute unter Strafe gestellt. Das bedeutet u.a., dass weder die Organisationen wir Exit, Dignitas, DGHS weiterhin Menschen helfen dürfen, noch spezialisierte Ärzte und erst recht nicht der Hausarzt.

Alle werden zukünftig von staatsanwaltlichen Ermittlungen betroffen sein und müssen mit Gefängnisstrafen von bis zu 4 Jahren rechnen. D.h. die und Menschen in unserem Land sind gezwungen, bei Krankheit qualvoll dahin zu vegetieren oder sie müssen sich mehr als je zuvor eine brutale und horrormäßige Selbstmordmöglichkeit suchen.

Wie soll das gehen, wenn man schon auf der Intensivstation oder im Hospiz oder im Koma liegt. Hier hat man die Menschenwürde und die Selbstbestimmung des Einzelnen (und damit die Menschenrechte) mit Füssen getreten!

Diese Selbstherrlichkeit der Politik müssen wir uns nicht gefallen lassen! – Kämpfen wir gegen diese abscheuliche Ungerechtigkeit, die hier abgestimmt wurde!

Sven Dalbert

Sehr geehrte Interessierte am Gesundheitswesen,

es freut  mich, dass Sie unsere Seite gefunden haben.
Ein paar wenige Worte zu meiner Person: Ich bin Apotheker und Journalist.
Schon immer war ich ein Streiter für die Schwachen und wenn mich etwas zornig machen kann, dann sind es Ungerechtigkeiten. – Mit einer Silvestergala auf der Zugspitze, die ins Guinnessbuch der Rekorde einging konnte ich 20000,00 DM  für die Deutsche Krebs- und Kinderkrebshilfe zusammentragen. – Neben der Krebs- und Kinderkrebshilfe und regionalen Organisationen wie Kindergärten Feuerwehr , Sozialstationen…..gilt seit 3 Jahren mein besonderes Augenmerk Kindern, die in einem schwierigen oder trostlosen Umfeld leben (Armut durch Arbeitslosigkeit, Krankheit oder gar Tod der Eltern usw…) – Für diese Kinder rief ich die Aktion „Kindertraum“ ins Leben – hier werden erfüllbare Kinderträume wahr gemacht, die den Kindern langfristig (oder überhaupt nie) erfüllt werden könnten.

Neben diesem Wohltätigen Aspekten, ist unser Verein stark am deutschen Gesundheitswesen interessiert. – Dieses wird derzeit mit Bürokratie, Arzneimittelverträgen, Zuzahlungen, Ausschlüssen und Selbstbehalten kaputt reformiert (das Wort Reform ist hier falsch am Platz – es dreht sich hier einseitig um Heckenscheren-Pauschalierungs-Sparmodelle.

Man übersieht  dabei den Menschen. Und der Mensch bedarf Sicherheit, Kontinuität und Vertrauen wenn es um seine Gesundheit und Seine Beziehungen zu den Leistungserbringern wie Kassen, Krankenhäusern, Ärzten, Apothekern usw. geht.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit und unsere Veranstaltungen unterstützen würden.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Dalbert

Sven Dalbert
1. (geschäftsführender) Vorsitzender

Sven Dalbert
Apotheker / Journalist
1. Vorsitzender

Unterstützen Sie den „Kinderplaneten in Heidelberg“ mit Ihrer Spende!

Wir helfen mit, schließen Sie sich an und informieren Sie sich über dieses einmalige, hervorragende Konzept der Geschwisterbetreuung schwerstkranker, krebskranker Kinder in Heidelberg! Hier ist jeder Spendeneuro gut angelegt und hilft direkt (Spendenkonto bei der Volksbank Heidelberg BLZ 672 900 00 Kontonr. 25 872 002). – Danke für Ihre Hilfe!“

www.klinikum.uni-heidelberg.de/kinderplanet

Verein zur Sicherung der Menschenwürde (VSM)

Alle Menschen haben laut Grundgesetz das Recht auf Würde und Selbstbestimmung. Unser Ziel ist es, dieses Recht in Deutschland bis zur letzten Lebensminute zu verankern.

Alle Informationen und Vorteile lesen sie in unserem Flyer (PDF)

Partnerempfehlungen im Gesundheitswesen